35 Jahre electra 35 Jahre electra und ein Doppelalbum mit Singles und Raritäten

"Wer sich nicht mehr irren kann, der ist schon lange tot", hieß es in einem frühen electra-Titel. So gesehen waren einstige DDR-Obere in Sachen Kultur quicklebendig, trafen mitunter kaum nachvollziehbare Entscheidungen. Als die electra-Musiker ihr kunstvolles Rockwerk "Tritt ein in den Dom" brachten, verstanden einige Funktionäre das als Aufruf, in die Kirche einzutreten, ließen den wunderbaren Song trotz Nr. 1-Platzierungen aus den Hitlisten und dem gesamten Rundfunk entfernen und verbannten ihn dazu noch vom 74er Debüt-Album der Dresdner. Erst auf der 1980 erschienen "electra 3"-LP war der Dom endlich drauf. Weitere Probleme mit Texten bekam electra kaum, sieht man vom 1978 aufgenommenen "Holzfäller" und dem in den 80er Jahren entstandenen "Vier Milliarden in einem Boot" ab, wo sich die Funktionäre jeweils an einer Zeile stießen.

Die wichtigsten Titel sind auf der vorliegenden Doppel-CD zum 35. electra-Geburtstag enthalten, wie zudem kaum erhältliche Singles der Dresdner Kunstrocker und dazu allerhand noch nie auf Tonträger erschienene Raritäten ab 1971.

Dieses Doppelalbum wie auch die gleichzeitig ab 27. September 04 veröffentlichte 8CD-Box mit allen sieben electra-LP´s, die auf AMIGA erschienen sowie die zur Wendezeit produzierte aber bislang nie auf dem Markt gelangte achte Langrille "Der aufrechte Gang" dokumentieren variantenreich den Werdegang einer exquisiten Rockformation, die mit hoher Professionalität DDR-Rockgeschichte schrieb und zu den klangvollsten Kostbarkeiten deutschsprachiger Unterhaltungskunst gehört.

Rund 150 Songs entstanden bei electra seit Ihrer Gründung 1969 bis zur Wendezeit 1989. Nach dem Raritäten-Doppelalbum zum 33jährigen Bandjubiläum im Oktober 2002, der Live-Doppel-CD aus dem gleichen Jahr, dem achten, in den letzten DDR-Tagen produzierten und erst im Herbst 2004 in einer 8CD-Sammelbox erschienen Album sowie dieser Doppel-CD mit den Singles und Raritäten dürften bis auf wenige Ausnahmen endlich alle electra-Titel auf Tonträger gepresst sein.

von Jürgen Preuß